2. Herren: Torfestival gegen Sparrieshoop

Rug nach der Nie­der­la­ge gegen Hebc mit dem Rücken an der Wand.
Lan­ge war man der gejag­te, aber nach nicht über­zeu­gen­den Auf­trit­ten in der Rück­run­de ist man nun der Jäger.

Der SVR gegen Spar­ries­hoop leicht ersatz­ge­schwächt. Anger, Frit­sche, Jan­sen und Steg­mann such­te man auf dem Spiel­be­richts­bo­gen ver­ge­bens. Ein Sieg muss­te den­noch her.

Jedoch erwisch­ten die Gäs­te den bes­se­ren Start. 12.min: ein Frei­stoß kann von den Rot­ho­sen nicht geklärt wer­den und der Stür­mer zieht aus 8m ab. 0:1

Rugen­ber­gens Auf­bau­spiel wur­de immer wie­der durch Fouls von Spar­ries­hoop unter­bro­chen. Schock­zu­stand in der 25.min Spar­ries­hoop erhöh­te nach einem Dop­pel­tun­nel auf 0:2.
Erst lies sich Bar­tels das Spiel­ge­rät durch die Bei­ne schie­ben und dann bekam auch Carl die Bei­ne nicht schnell genug zusam­men. Sicht­lich geschockt, brauch­te das Team eine Wei­le bis sie ins Spiel fan­den.

Aber dann wur­den die Ärmel hoch­ge­krem­pelt und das Visier run­ter­ge­klappt.

Der Rug-Express kam ins Rol­len und maschier­te mit vol­lem Dampf auf das Gehäu­se zu.
Eine Flan­ke von Bar­re­to konn­te Wach­ter in der 35.min  zum 1:2 nut­zen.
42. min war es wie­der Wach­ter der Ertürk in Sze­ne setz­te – 2:2 und Halb­zeit­pau­se.

Die Halb­zeit­an­spra­che von Trai­ner Krenzk fruch­te­te.
Die zwei­te Halb­zeit war nichts für schwa­che Ner­ven. Der Rug fing damit an womit sie in Halb­zeit 1 auf­ge­hört hat­ten. 57. min Wach­ter und in der 58. min Bar­re­to sorg­ten per dop­pel­schlag für das 4:2.
Was nun folg­te zeig­te mal wie­der das Trai­ner Krenzk noch viel Arbeit vor sich hat.

Anstatt das Ding locker run­ter zu spie­len, wur­den kla­re Chan­cen im Minu­ten­takt leicht­fer­tig lie­gen gelas­sen. So mach­te man den Geg­ner wie­der unnö­tig stark.

Nach einem Kon­ter konn­te Carl den Ball mit der Fuß­spit­ze noch an den Pfos­ten len­ken. Aber nun spiel­te nur noch Spar­ries­hoop. Nach einer Ecke fehl­te wie­der die Zuord­nung und die Gäs­te ver­kürz­ten in der 78. auf 3:4. Mit viel Wil­len und Kampf­geist ret­te­te sich das Team über die Zeit und behielt die 3 Punk­te in Bön­ningstedt.

Fazit: Bei­na­he gibt der SVR den Sieg noch aus der Hand, doch was zählt sind die 3 Punk­te, um oben­dran zu blei­ben.

Aus­sich­ten: Die Mann­schaft hat über das Oster­wo­chen­en­de kei­ne Pflicht­spie­le zu bestrei­ben, wird jedoch am 1. April ein Test­spiel gegen die „Zwo­te“ von Ein­tracht Nor­der­stedt bestrei­ten. Anpfiff: 19.45Uhr an der Och­sen­zol­ler Stras­se.
Das nächs­te Pflicht­spiel fin­det dann am 12.04. um 14.00Uhr bei ETV statt.

Foto: Smart Art Nor­der­stedt (Lars Mundt)