Spektakel an der Hoheluft!

Nach nicht ein­mal 10 Minu­ten liegt der SVR 0:2 hin­ten und dann feu­ert der RUG-Express den Kes­sel an. Alles zum Spek­ta­kel im Sta­di­on Hohe­luft und dem Remis gegen Barm­bek-Uhlen­horst…

 

Nach Tore-Satt folgt Tor­los

Vor dem Top­spiel gegen Vic­to­ria Ham­burg, muss­te der RUG erst ein­mal gegen die Barm­be­ker ran. Die Gäs­te mit ledig­lich einem Sieg aus den letz­ten 5 Spie­len, wirk­ten auch gegen den SVR wenig gefähr­lich. BU kam über die 90 Minu­ten kaum über eine hand­voll guter Tor­chan­cen. Der RUG hin­ge­gen mit eini­gen Hoch­ka­rä­tern, doch am Diens­tag-Abend auch mit unheim­lich viel Pech. Das Alu­mi­ni­um ret­te­te BU des Öfte­ren das Unent­schie­den. Bei der Elf von Trai­ner Pala­pies mach­te sich Kopf­schüt­teln breit, traf man doch 66-Mal in 28 Spie­len.


Moussa Mane (li.) gegen Barmbeks Sebastian Clausen.

Am Ende kam man nicht über ein tor­lo­ses Remis hin­aus. Den­noch bleibt eine posi­ti­ve Sta­tis­tik mit dem 6. Spiel in Fol­ge ohne Nie­der­la­ge, wel­che man am Frei­tag-Abend wei­ter aus­bau­en konn­te.

 

20 Minu­ten Feu­er­werk

Knapp 250 Zuschau­er kamen am Frei­tag-Abend zum Top­spiel an der Hohe­luft. Dem Zweit­plat­zier­ten mit 6 Sie­gen in Fol­ge, gelang nach nur 5 Minu­ten der Füh­rungs­tref­fer durch Schar­kow­sky, nach­dem der SVR eine gute Chan­ce direkt zu Beginn aus­ließ. In der 8. Spiel­mi­nu­te netzt dann Woh­lers nach. 2:0 Vic­to­ria Ham­burg – Der RUG im Defen­siv­spiel über­rum­pelt und in vie­len Gesich­tern konn­te man bereits das Wort „Klat­sche“ erken­nen.

Doch der RUG rauft sich zusam­men. In der 13. Minu­te kann Raoul Bou­ve­ron den Anschluss­tref­fer erzie­len. Die Spie­ler vor Wie­der­an­pfiff inten­siv am dis­ku­tie­ren und modi­fi­zie­ren. Die gefähr­li­chen Vor­stö­ße von „Vicky“ konn­te die Defen­si­ve nun bes­ser zustel­len.


Palapies lässt Worthmann und Lohrke Positionen tauschen. Der Wendepunkt!?

Spä­tes­tens jetzt war jeder Zuschau­er froh, den Abend nach Eppen­dorf gereist zu sein. Sel­ten sah man in die­ser Sai­son einen inten­si­ve­ren Schlag­ab­tausch zwei­er Teams in der Ober­li­ga. Dabei blieb die Här­te abso­lut sport­lich. „Fuss­ball wie er sein soll­te“ – 28 Minu­ten nach Anpfiff fällt Max Scholz der Ball am 16er vor die Füße, wel­cher ihn per­fekt trifft und in die Maschen buch­siert. Der Aus­gleich durch­aus ver­dient. Bei­de Teams auf Augen­hö­he, doch der RUG schien mehr zu wol­len. Lau­ter, moti­vier­ter, aggres­si­ver. 5 Minu­ten spä­ter schließt der Ex-Vic­to­ria­ner Ser­gej Schulz aus spit­zem Win­kel ab. Der Schuss leicht abge­fälscht, lan­det im Netz des Gast­ge­bers. Der RUG dreht das Spiel! Schulz lässt sei­nen Jubel aus Respekt aus­fal­len – fai­re Ges­te.


Sergej Schulz kippt das Spiel. Der Jubel bleibt beim Ex-Victorianer respektvoll aus.

Mit der Füh­rung geht es in die Halb­zeit­pau­se. Der Gast­ge­ber am tau­meln, mit immer mehr Feh­lern im Auf­bau­spiel. Der RUG hat hin­ge­gen „Blut geleckt“ und anders wie im Spiel gegen BU, eis­kalt vor dem Tor.

Das Spiel nahm etwas an Inten­si­vi­tät ab, die Blau-Gel­ben zwar wie­der siche­rer am Ball, doch die Defen­si­ve des RUGs steht. Die Rot­ho­sen kom­men im Offen­siv­spiel zu bes­se­ren Chan­cen. 2-Mal fliegt der Ball knapp am Tor vor­bei, als dann Kapi­tän Sven Worth­mann in Minu­te 66 in einem wil­den „Kud­del­mud­del“ im Straf­raum von Vic­to­ria das Run­de ins Ecki­ge schießt.

Der RUG jetzt natür­lich dar­auf bedacht, die 2-Tore-Füh­rung nach Hau­se zu fah­ren. Vic­to­ria kommt wei­ter­hin spie­le­risch nicht viel wei­ter, erhält dann in der 90′ Minu­te doch noch einen Frei­stoß, den Bran­co ver­wan­delt und Vic­to­ria auf 3:4 her­an­bringt. Dann ist aller­dings auch Schluss und der RUG belohnt sei­ne Leis­tung mit 3 Punk­ten. 7 Spie­le in Fol­ge konn­te der RUG nicht gegen den Gast­ge­ber gewin­nen, nun aber ein hart erkämpf­ter und ver­dien­ter Erfolg.


Der SVR bejubelt die Punkte 50, 51 und 52 – Platz 5 der Oberliga Hamburg.

 

Die letz­te Dop­pel­be­las­tung steht an

Ein­mal muss der RUG nun noch in der Woche zwei Mal ran. Am Mitt­woch-Abend ist der SVR zu Gast beim VfL Pin­ne­berg, wel­cher eben­falls Frei­tag-Abend gespielt hat. Der VfL unter­lag mit 0:2 beim TuS Osdorf, hat aber mit 11 Punk­ten auf einen Abstiegs­platz mitt­ler­wei­le wohl sicher nichts mehr mit dem Abstiegs­kampf zu tun.

Bei­de Teams muss­ten in den letz­ten Woche vie­le Spie­le nach­ho­len und haben dem­entspre­chend eini­ges in den Bei­nen. Daher ist der RUG zwar auf Grund der letz­ten Leis­tun­gen favo­ri­siert, eine Erfolgs­ga­ran­tie kann man aber nicht aus­spre­chen.

Anpfiff: Mitt­woch um 19:00 Uhr an der Fahlts­wei­de, Pin­ne­berg

 

Bericht & Bilder: Lars Mundt