Nach Sensationssieg: Curslack bringt den RUG wieder auf den Boden

Mit einem Heim­sieg gegen Alto­na 93 haben die wenigs­ten ver­gan­ge­nen Sonn­tag gerech­net und doch gelang der Boh­len-11 die Über­ra­schung. Am Mitt­woch-Abend, woll­te man da wei­ter­ma­chen, wur­de jedoch im Süden Ham­burgs vor­ge­führt. Die 2. Her­ren muss­te sich indes im Spit­zen­du­ell geschla­gen geben und ver­liert wich­ti­ge Punk­te im Auf­stiegs­ren­nen.

Haa­se über­rascht den Abstei­ger

Über 3 Jah­re ist der letz­te Sieg gegen Alto­na 93 her. Damals gelang Patrick Zil­ler in der 90. Spiel­mi­nu­te das 1:0 Sieg­tor für den SVR. Ver­gan­ge­nen Sonn­tag war es Pas­cal Haa­se, der dem RUG den nächs­ten Sieg gegen die Alto­na­er bescher­te. Genetzt wur­de aller­dings erst in Hälf­te 2. Erst in der 73. Minu­te trifft Haa­se und bringt den RUG in Füh­rung. Doch nur 2 Minu­ten spä­ter gleicht der Gast durch Akot­eng-Bons­rah aus.

Doch Haa­se schafft wei­te­re 6 Minu­ten spä­ter in der 81′ den 2:1 Sieg­tref­fer. Damit streicht das Team wich­ti­ge 3 Punk­te in der noch engen Ober­li­ga ein.


Pascal Haase entschied mit seinem Doppelpack das Spiel

 

Ernüch­te­rung am Mitt­woch

Nur 3 Tage spä­ter soll­te am Fei­er­tag beim SV Curs­lack-Neu­en­gam­me ange­pfif­fen wer­den. Der Gast­ge­ber liegt rein tabel­la­risch auf Augen­hö­he mit dem SVR.

Die Blau­en gehen in der 14. Spiel­mi­nu­te durch einen Eck­stoß mit anschlie­ßen­dem Kopf­ball durch Buck in Füh­rung. In der 40. Minu­te ist es dann erneut ein Eck­ball, dies­mal von der ande­ren Sei­te, der durch meh­re­re Köp­fe den Weg gegen das Alu­mi­ni­um ins Netz des SVRs fin­det. Ende der 1. Halb­zeit.

Der RUG ver­sucht nun offen­si­ver zu agie­ren, muss sich dadurch jedoch in der 69′ einen Kon­ter ein­fan­gen, den die Gast­ge­ber erfolg­reich aus­spie­len und auf 3:0 erhö­hen. Und nur 3 Minu­ten spä­ter lässt sich der RUG durch einen Steil­pass düpie­ren und Timo Lenz läuft ab der Mit­tel­li­nie allei­ne auf Kee­per Mar­ci­ni­ak zu. 4:0

Ein Licht­blick in der 86′. Jeong wird von Haa­se hoch bedient und köpft im Straf­raum zum Ehren­tref­fer. Der dar­auf fol­gen­de Anpfiff endet jedoch im sofor­ti­gen Gegen­tor (87′).

Ein ernüch­tern­des Ergeb­nis nach dem Sieg gegen Alto­na. Der Gast­ge­ber oft hand­lungs­schnel­ler und bis­si­ger. Die 5:1 Nie­der­la­ge aus Sicht des SV Rugen­ber­gens eine logi­sche Kon­se­quenz.

Bereits am Frei­tag muss der RUG erneut den Weg Rich­tung Süden antre­ten. Der FC Süd­er­el­be, zur­zeit mit einem Punkt vor dem RUG, emp­fängt unse­re 1. Her­ren.

Anpfiff: Frei­tag, den 02.11.2018 um 20:00 Uhr am Kies­barg in 21149 Ham­burg.



Die 2. Her­ren schlägt sich selbst

Eine her­be 4:0 Nie­der­la­ge setz­te es für die 2. Her­ren im Ver­fol­ger­du­ell zwi­schen Teu­to­nia 10 und Rugen­ber­gen. Immer wie­der waren es indi­vi­du­el­le Feh­ler und haar­sträu­ben­de Fehl­päs­se, die die Hoff­nung auf 3 Punk­te früh­zei­tig zunich­te mach­ten. Nach einem kur­zen Abtas­ten ver­hun­ger­te ein Pass von Eis­mann im Spiel­auf­bau auf hal­ber Stre­cke und die Teu­to­nen gin­gen mit einem sehens­wer­ten Lup­fer mit 1:0 in Füh­rung.
Zwar hat­ten Hom­feldt und Sem­mel­hack mit einer Dop­pel­chan­ce kurz vor der Pau­se die Mög­lich­keit zum Aus­gleich, jedoch schei­ter­ten sie am Tor­wart.

Kurz nach der Pau­se ein Dupli­kat zum 1:0. Erneu­ter Fehl­pass im Spiel­auf­bau, Kon­ter, 2:0 für Teu­to­nia.
Im Gegen­zug hat­te Eller­b­rock die Chan­ce auf das 1:2 zu ver­kür­zen, aber Ihm ver­sag­ten, frei­ste­hend vor dem Tor, die Ner­ven. Danach lau­te­te die Anwei­sung Sekt oder Sel­ters und man stell­te kom­plett auf Offen­siv um, so woll­te man wenigs­tens einen Punkt mit nach Hau­se neh­men. Jedoch fing man sich im zum Ende des Spiel noch die Gegen­to­re 3 & 4 und muss­te mit lee­ren Hän­den die Rück­fahrt nach Bön­ningstedt antre­ten.

Die kom­men­de Auf­ga­be wird nicht ein­fa­cher, kommt doch der Spit­zen­rei­ter von Ras­po Ueter­sen zum Team von Trai­ner Sven Boog.

Anpfiff: Sonn­tag, den 04.11.2018 um 14:00 Uhr in Bön­ningstedt

Bilder & Bericht 1. Herren: Lars Mundt
Bericht 2. Herren: Enrico Carl