Rückblick: 1. Herren 2:4 Altona 93

Im drit­ten Test­spiel der Vor­be­rei­tungs­pha­se emp­fing die 1. Her­ren den Auf­stei­ger in die Regio­nal­li­ga-Nord vom Alto­na­er FC.

Guter Start ins Spiel

Die ange­reis­ten Zuschau­er erleb­ten in der 1. Hälf­te eine über­aus attrak­ti­ve Par­tie. Zwar sah man auf bei­den Sei­ten noch poten­ti­al nach oben, doch ist dies zur Vor­be­rei­tung auch so üblich. In allen Bei­nen ste­cken bereits vie­le gelau­fe­ne Kilo­me­ter und eben­so haben sich bei­de Teams auf vie­len Posi­tio­nen in die­sem Som­mer ver­än­dert.

Der SVR ging bereits früh in Minu­te 4 durch Kapi­tän Sven Worth­mann in Füh­rung, der vor dem Tor der Gäs­te im Tumult am schnells­ten reagiert und aus der Dre­hung den Ball ins Netz beför­dert.


Freu­de beim Kapi­tän und Team nach der Füh­rung.

Einer ist in die­ser Vor­be­rei­tungs zum 1. Mal auf das Sport­ge­län­de in Bön­ningstedt erschie­nen. Unser neu­er Trai­ner Andel­ko Ivan­ko kam direkt vom Flug­ha­fen nach sei­nem Som­mer­ur­laub zu sei­nem Team.


Andel­ko Ivan­ko direkt mit „Feu­er“ am Sei­ten­rand des RUGs

Die Füh­rung des Gast­ge­bers hielt knapp 15 Minu­ten an, bis der Regio­nal­li­gist dann zum 1:1 aus­glich. Doch noch vor dem Pau­sen­pfiff in der 40. Minu­te gelingt Hassan Zarei der erneu­te Füh­rungs­tref­fer für den SVR. Dar­auf hin ist dann auch Pau­se.


Trai­ner Ivan­ko blieb mit sei­nen Man­nen zur Halb­zeit draus­sen und gab letz­te Anwei­sun­gen.

Regio­nal­li­ga-Domi­nanz in Halb­zeit 2

Ivan­ko rotier­te kräf­tig zur Halb­zeit und wech­sel­te knapp die Hälf­te des Teams durch. Sah man in der 1. Hälf­te noch ein aus­ge­gli­che­nes Spiel, kipp­te dies nach Wie­der­an­pfiff. Die Gäs­te mit mehr Ball­be­sitz und guten Tor­chan­cen. Für Alto­na-Trai­ner Ber­kan Algan kam eine Nie­der­la­ge gegen den klas­sen­tie­fe­ren SVR nicht in Fra­ge. Dem­entspre­chend aggres­siv gin­gen die Gäs­te vor­an und press­ten den RUG in die eige­ne Hälf­te.

Die­ser kann jedoch lan­ge dage­gen­hal­ten und setzt eben­so immer wie­der Nadel­sti­che, mit den ein­ge­wech­sel­ten Jac­ques Oli­vei­ra, Alex­an­dros Igna­tia­dis und Moussa Mane.

In der 74. Spiel­mi­nu­te dann doch der Aus­gleichs­tref­fer zum 2:2. In Minu­te 80 und 87 schafft der Alto­na­er Fuß­ball-Club dann doch noch die Wen­de zum 4:2 End­stand aus Sicht des Gas­tes. Eine aus­ge­gli­che­ne 1. Halb­zeit und die Über­le­gen­heit in Hälf­te 2 las­sen das Ergeb­nis gerecht wir­ken, auch wenn der RUG über 90 Minu­ten sehr gut dage­gen­hielt und in Defen­si­ve wie Offen­si­ve zeig­te, was an Qua­li­tät im Team steckt.

Dar­auf lässt sich auf­bau­en. Trai­ner Ivan­ko sah dies eben­so und sag­te:

Ich stand mit mei­nem Co Dani­el Dom­in­go und Den­nis von Bas­ti­an in den ver­gan­ge­nen Tagen im stän­di­gen Kon­takt die letz­ten Tagen. Die Bei­den haben mich über alles auf dem Lau­fen­den gehal­ten und mir sehr gehol­fen wäh­rend mei­nes Urlaubs. Dafür bin ich, das möch­te ich unbe­dingt sagen, sehr dank­bar. Zum Spiel…wir sind schnell in Füh­rung gegan­gen, was uns sehr beflü­gelt hat. Die Abwehr stand sehr gut, was bei den letz­ten Test­spie­len nach mei­nen Infor­ma­tio­nen noch nicht der Fall war. Unse­re Offen­si­ve hat gezeigt, dass sie gegen die star­ke Abwehr von Alto­na jeder­zeit bestehen kön­nen, was die zwei­te Posi­ti­ve Nach­richt neben der Abwehr ist. Das Ergeb­nis spie­gelt das Spiel viel­leicht nicht ganz wie­der, da wir auch in der Lage gewe­sen wären, die Füh­rung noch aus­zu­bau­en, was wir jedoch ver­passt haben. Mit den vie­len Wech­seln zur Pau­se, sind wir dann etwas aus dem Rhyth­mus gekom­men, wobei Alto­na ihre Wech­sel eher punk­tu­ell durch­ge­führt hat. 3 Gegen­to­re in der 2. Halb­zeit sind dann den­noch zu viel, auch wenn der Gast qua­li­ta­tiv in einer ande­ren Liga ist. Ich bin aber sehr zufrie­den mit den Jungs und wir kön­nen mit einer guten Stim­mung ins Trai­nings­la­ger fah­ren, wo wir dann an eini­gen Din­gen und beson­ders am Team­buil­ding noch arbei­ten kön­nen. Inwie­fern dies Wir­kung zeigt, wer­den wir dann in den kom­men­den Wochen erle­ben.“


Mit­tel­feld­spie­ler Hassan Zarei von 2 Alto­na­ern in die Zan­ge genom­men.


3 Tage Trai­nings­la­ger in Schwe­rin

Am Frei­tag-Nach­mit­tag reist der RUG ins Trai­nings­la­ger. Anders wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, geht es in die­sem Jahr nach Schwe­rin. Dort ste­hen bis Sonn­tag 5 Trai­nings­ein­hei­ten und am Sonn­tag-Mit­tag noch das Test­spiel gegen den ört­li­chen Schwe­ri­ner SC an. Neben­bei gilt es natür­lich an der Che­mie zu arbei­ten. Wir berich­ten täg­lich vor Ort für Euch.


Phy­sio­the­ra­peut gefun­den

Wäh­rend­des­sen kann der RUG auf der Phy­sio-Posi­ti­on erfolg bekun­den. Lenn­art Neu­mann wird das Team als Phy­sio & Mas­seur ver­stär­ken. Lenn­art ist 19 Jah­re jung und befin­det sich aktu­ell in der Aus­bil­dung. Für ihn ist der Pos­ten eine Chan­ce gelern­tes anzu­wen­den und das in einem Ver­ein, wo er auch bereits selbst gespielt hat.


Betreu­er-Pos­ten wei­ter unbe­setzt

Nichts des­to trotz, konn­te die so wich­ti­ge Posi­ti­on des Betreu­ers noch nicht wie­der auf­ge­füllt wer­den. Daher möch­ten wir noch ein­mal einen Auf­ruf star­ten und freu­en uns auf jeden Inter­es­sier­ten und Hil­fe bei der Suche. Soll­test DU oder ein Bekann­ter inter­es­siert sein, das Team als Betreu­er zu unter­stüt­zen, mel­de dich ger­ne per Mail mit dei­nen Kon­takt­da­ten unter info@rug-fussball.de