1. Herren: Erneute Pleite nach Führung – „Werden kein Stück ändern!“

Aktu­ell wirft das Spiel der 1. Her­ren vie­le Fra­gen auf. Beson­ders nach­dem man nun gegen Sasel und dem Ham­bur­ger SV mit einer Füh­rung in die Par­tie gestar­tet ist und am Ende das Spiel wie­der aus der Hand gibt. Auch Trai­ner Ivan­ko hat­te auf die Fra­ge nach dem Wie­so zuletzt kei­ne Ant­wort mehr. Zur­zeit steht vie­les gegen das Team. Wir bli­cken zurück auf die ver­gan­ge­ne Nie­der­la­ge, die nächs­ten Wochen und haben direkt beim Trai­ner nach­ge­fragt, wie es nun wei­ter­geht.

Ein Spiel dau­ert 90 Minu­ten – SV Rugen­ber­gen 2:4 Ham­bur­ger SV III

Man kann dem Team in Halb­zeit 1 wenig vor­wer­fen. Der RUG beginnt am ver­gan­ge­nen Sonn­tag als die akti­ve­re Mann­schaft. Arbei­tet sich eine Domi­nanz und Chan­cen her­aus. Ver­dient geht man mit 1:0 durch einen Tref­fer von Kili­an Utcke in der 9. Spiel­mi­nu­te in Füh­rung. Der HSV kam eigent­lich nur über die lin­ke Spiel­sei­te und dem schnel­len Flü­gel­spie­ler Sepehr Nik­roo zu ers­ten Chan­cen und dem dar­aus resul­tie­ren­den Aus­gleich in der 31. Minu­te durch Domi­nik Jor­dan nach Vor­ar­beit Nik­roo.

Die kurz dar­auf­fol­gen­de Ant­wort des RUG’s in Minu­te 39 durch einen erneu­ten Utcke-Tref­fer und der 2:1 Halb­zeit-Füh­rung ließ die RUG-Anhän­ger hof­fen.


Dop­pel­pa­cker Kili­an Utcke nach sei­nem 2:0 glaubt noch an den Fuß­ball-Gott.

In den ver­gan­ge­nen Sai­sons zeig­te der SVR gera­de in den 45 Minu­ten nach Wie­der­an­pfiff häu­fig sehr gute Leis­tun­gen. Doch wie bereits Spie­le zuvor, lässt der RUG in Halb­zeit 2 die­se Sai­son Federn. Jor­dan steu­ert wei­te­re 2 Tref­fer (60′ & 85′) bei und auch Ver­eins­prä­si­dent Mar­cell Jan­sen kann in der 76. Minu­te noch sei­nen Sco­ring-Wert erhö­hen.


Am Ende ist dann doch der Ham­bur­ger SV III einen Kopf grö­ßer.

Somit steht es zum Schluss 2:4 aus Sicht unse­rer Mann­schaft und es bleibt die Fra­ge im Raum „Wie­so?“

Es ist das drit­te Mal in Fol­ge, dass der SVR nach Füh­rung die 3 Punk­te nicht ein­fährt und auch zuvor gab es diver­se Spie­le, wo der RUG den ers­ten Tref­fer der Par­tie erzielt. Ledig­lich 1 Punkt von mög­li­chen 9 resul­tie­ren aus den letz­ten 3 Spie­len. Zu wenig, sagt auch Trai­ner Ivan­ko und sagt zur aktu­el­len Lage:

Auch ich habe mir ver­sucht die Fra­ge nach dem „Wie­so“ zu beant­wor­ten und sehe es zur­zeit Men­tal. Uns bringt ein Gegen­tor völ­lig aus der Fas­sung. Bei Vic­to­ria und Nien­dorf war das bereits der Fall…Auch gegen Teu­to­nia stimm­te wie schon gegen Nien­dorf die Leis­tung. Dort haben wir dann erst kurz vor Schluss den Gegen­tref­fer kas­siert. In Mei­en­dorf haben wir dann hoch­ver­dient 2:0 gewon­nen und vor Allem zu Null gespielt. Bei BU wie­der geführt und vie­le Chan­cen erar­bei­tet, aber nicht genutzt. Selbst in Unter­zahl haben wir dort lan­ge das Unent­schie­den gehal­ten und erhal­ten wie­der kurz vor Schluss den Tref­fer zur 3:2 Nie­der­la­ge. Wir brin­gen Leis­tung und erar­bei­ten uns seit Wochen die Füh­rung, das sehen auch die Trai­ner­kol­le­gen in der Liga…Wir müs­sen die­se Pha­se aus­ste­hen und hof­fen, dass sich irgend­wann das Blatt dreht und das nöti­ge Glück haben. Man gewinnt und ver­liert als Mann­schaft, da kann man aktu­ell auch nicht expli­zit Schwach­stel­len aus­ma­chen. Hät­ten wir nur ein wenig mehr Glück in eini­gen Tei­len der Spie­le, stün­den wahr­schein­lich 10 Punk­te mehr auf unse­rem Kon­to. Ich hof­fe die Jungs machen trotz der Miss­erfol­ge so wei­ter, denn ich kann ihnen aktu­ell wenig vor­wer­fen. Kon­di­tio­nell sind alle auf hohem Niveau und wir erar­bei­ten uns vie­le Chan­cen. Es geht jetzt dar­um, wei­ter an sich zu glau­ben. Dann wer­den wir auch irgend­wann davon pro­fi­tie­ren und aus die­sem Sumpf raus­kom­men. Vie­le nega­ti­ve Ereig­nis­se sind Zufalls­pro­duk­te und wir müs­sen sie als die­se behan­deln. Wir wer­den so wei­ter machen wie bis­her und kein Stück anders. Wir spie­len einen sehr guten Fuß­ball, müs­sen uns nicht ver­än­dern und dafür wer­den wir uns hof­fent­lich bald beloh­nen.“


Andel­ko Ivan­ko, Chef­trai­ner der 1. Her­ren, kurz vor dem letz­ten Heim­spiel gegen den Ham­bur­ger SV III.

Bald“, dazu kriegt das Team am kom­men­den Sonn­tag daheim die Chan­ce. Der TuS Osdorf reist nach Bön­ningstedt. In der Ver­gan­gen­heit fie­len die Ergeb­nis­se gegen­ein­an­der rela­tiv hoch aus, wobei bei­de Teams mal punk­te­ten. Aktu­ell ste­hen die Osdor­fer mit 20 und damit 7 Punk­ten mehr, auf Platz 9 der Ober­li­ga.

Anpfiff: Sonn­tag, den 10.11.2019 um 14:00 Uhr in Bön­ningstedt