Erste Testspiele stimmen Fischer optimistisch

Ver­gan­ge­ne Woche trat das Team zwei Mal zum Test an und konn­te die­se erfolg­reich abschlie­ßen. Wich­ti­ger als die Ergeb­nis­se sind jedoch die Erkennt­nis­se, wel­che das Trai­ner-Team mit­neh­men kann.

Das Sys­tem fin­den

Bis­her gab es durch die Ein­schrän­kun­gen im Fuss­ball-Betrieb wenig Mög­lich­kei­ten vie­le Spiel­sys­te­me durch­zu­tes­ten. Trai­ner Fischer will mit sei­nem Team, jetzt wo Test­spie­le erlaubt sind, viel durch­pro­bie­ren. Von der ver­gan­ge­nen Woche gegen den Kum­mer­fel­der SV (7:2) und dem Nien­dor­fer TSV II (3:2) war er sehr zufrie­den. „Beson­ders die 2. Hälf­te gegen Kum­mer­feld war bären­stark“ und auch gegen Nien­dorf sah er größ­ten­teils ein gutes Spiel sei­nes Teams, auch wenn die ein oder ande­re Chan­ce mehr her­aus­ge­spielt hät­te wer­den kön­nen.

Leon Neu­mann (l.) gegen Nien­dorfs Ben­net Peter

Beson­ders glück­lich ist Fischer dar­über, dass Patrick Hop­pe und Jan Düll­berg nach län­ge­rer Ver­let­zung wie­der Spiel­pra­xis sam­meln und den Kader ver­stär­ken kön­nen. Eben­so erfreu­lich: Felix Die­te­rich, wel­cher sich im Win­ter in der Hal­le einen Kreuz­band­riss zuge­zo­gen hat, kämpft sich im Son­der­trai­ning wie­der an die alte Form her­an.

Nach Kreuz­band­riss wie­der im Trai­ning: Felix Die­te­rich

In die­ser Woche tes­tet das Team beim SSV Rant­zau (Di. 25.08.) und emp­fängt am Frei­tag SC Han­sa 11.