Sieg gegen Süderelbe – RUG bleibt sicher in der Oberliga

Seit ver­gan­ge­nem Wochen­en­de ist nun klar: Der RUG spielt auch kom­men­de Sai­son in der höchs­ten Liga Ham­burgs! Höchst­wahr­schein­lich bleibt auch ein zwei­ter Kreis­ver­ein in der Ober­li­ga. Unse­re 2. Her­ren punk­tet eben­falls drei­fach am Sonn­tag.

RUG belohnt sich – SV Rugen­ber­gen 2:0 FC Süd­er­el­be

Mit einem Sieg am ver­gan­ge­nen Sonn­tag konn­te die 1. Her­ren den Klas­sen­er­halt sicher errei­chen. Durch ein frü­hes Tor durch Pas­cal Haa­se in der 7. Minu­te, leg­te der RUG den Grund­stein für ein erfolg­rei­ches Spiel. Gera­de in den ers­ten Minu­ten, erspiel­te sich das Team diver­se gute Tor­chan­cen. Dar­auf­hin wur­de das Spiel aus­ge­gli­che­ner aber kei­nes­wegs weni­ger attrak­tiv.

In Hälf­te 2 gelingt Kevin Lohr­ke die Vor­ent­schei­dung. 8 Minu­ten nach Wie­der­an­pfiff trifft Lohr­ke zum 2:0 End­stand. Bis Abpfiff tut sich nichts mehr am Spiel­stand und der SVR klet­tert wei­ter nach oben. Damit steht das Team nun auf Platz 12 und hat den Klas­sen­er­halt sicher. Wei­ter nach oben klet­tern kann der RUG nicht mehr. Im letz­ten Spiel gegen Abstei­ger VfL Pin­ne­berg soll aber der 12. Platz ver­tei­digt und Lust auf die Sai­son-Abschluss­fei­er am Frei­tag-Abend erspielt wer­den.

Anpfiff: Frei­tag, den 17.05.2019 um 19:00 Uhr an der Fahlts­wei­de


2. Kreis­ver­ein bleibt höchst­klas­sig

HEBC muss­te am Sonn­tag eine 0:3 Nie­der­la­ge gegen Das­sen­dorf hin­neh­men und ist damit ein Spiel­tag vor Sai­son­ende fast sicher abge­stie­gen. Nach dem SVR ist wohl auch ein wei­te­rer Kreis­ver­ein in der kom­men­den Sai­son höchst­klas­sig in Ham­burg. Der TSV Wedel siegt am Sonn­tag-Mit­tag mit 5:2 gegen den SC Con­cordia. HEBC kann zwar noch am letz­ten Spiel­tag die Punk­te aus­glei­chen, hat aber ein deut­lich schlech­te­res Tor­ver­hält­nis. So stand bereits am Mit­tag zu 99,9% fest, dass Wedel in der Ober­li­ga bleibt.


Glanz­lo­ser Arbeits­sieg in Bah­ren­feld – Bah­ren­fel­der SV 2:3 SV Rugen­ber­gen II

Durch vie­le urlaubs­be­ding­te Aus­fäl­le reis­te man mit nur 15 Mann nach Bah­ren­feld und woll­te trotz­dem die schmerz­haf­te Nie­der­la­ge aus dem Hin­spiel wett­ma­chen.

Von der ers­ten Minu­te an tat man sich aber schwer und über­stürz­te fast jede Akti­on.
So brach­te ein indi­vi­du­el­ler Feh­ler das 1:0 für Rugen­ber­gen.

Ein Abwurf vom BSV Kee­per kam zu kurz, Fritz­sche erober­te die Kugel und leg­te quer auf Bar­re­to der wenig Mühe mit dem Füh­rungs­tref­fer hat­te. Wer dach­te das das 1:0 Sicher­heit gab, der irr­te sich.
Immer wie­der waren es Unkon­zen­triert­hei­ten, die einen ver­nünf­ti­gen Spiel­auf­bau schei­tern lie­ßen.
Wie im Hin­spiel schon war es wie­der der schwa­che und völ­lig über­for­der­te Schieds­rich­ter, der das Spiel auf den Kopf stell­te. Nach einer Flan­ke lan­de­te der Ball auf dem Ober­schen­kel von Brilsky und auf ein­mal ertön­te ein Pfiff!!!
der Schieds­rich­ter ent­schied zum Unver­ständ­nis aller auf Hand­elf­me­ter.
Carl war zwar noch dran, aber der gut­ge­schos­se­ne Elf­me­ter ging zum 1:1 ins Tor.
Kei­ne 3 min spä­ter star­te­te der BSV Stür­mer ganz klar aus einer Abseits­po­si­ti­on und erziel­te den 2:1 Halb­zeit­stand.

Mit Wut im Bauch ver­such­te man nun in der zwei­ten Halb­zeit den Spieß um zudre­hen, wur­de jedoch immer wie­der durch frag­wür­dig Ent­schei­dun­gen des Schieds­rich­ters dar­an gehin­dert.

Aber auch Eller­b­rock, Bar­re­to sowie Rein­hardt lie­ßen immer wie­der bes­te Mög­lich­kei­ten zum Aus­gleich lie­gen.

In der 57.Min erziel­te dann Fritz­sche nach Foul an Rein­hardt das 2:2 vom Elf­me­ter­punkt. Dann wur­de es ein offe­nes Spiel und Rug hat­te in der 70.min Glück als ein Kopf­ball an Lat­ten­kreuz ging. Mit der vor­letz­ten Akti­on im Spiel sicher­te Abwehr­chef Brilsky sei­ner Mann­schaft die 3 Punk­te als er in der Nach­spiel­zeit nach einem Frei­stoß von Fritz­sche zum 3:2 traf.
Die letz­te Akti­on gehör­te wie­der dem Schieds­rich­ter, der einem BSV Spie­ler die rote Kar­te zeig­te.

Unterm Strich neh­men wir mit dem Arbeits­sieg die 3 Punk­te mit und freu­en uns auf die letz­ten bei­den Spit­zen­spie­le gegen Teu­to­nia und Ras­po.

Das Team muss in die­ser Sai­son nun noch zwei­mal ran. Und das Schluss­pro­gramm hat es in sich. Es geht gegen die Teu­to­nia 10 (Platz 2) und zuletzt gegen die „fast“ unge­schla­ge­ne Ras­po aus Ueter­sen. Nur der SVR konn­te den Kreis­li­ga-Tita­nen in die­ser Sai­son besie­gen und wir sind gespannt, ob dies noch ein­mal gelingt. Erst ein­mal geht es jedoch gegen die Teu­to­nen.

Anpfiff: Sonn­tag, den 19.05.2019 um 12:00 Uhr am Sport­zen­trum Bön­ningstedt